Seminarwoche der neuen Azubis 2017

Gemeinsam mit den vier Auszubildenden der Herforder Brauerei, ging es an den ersten beiden Tagen mit einem Braukurs los. Geleitet von Fritz Bräutigam, der lange Jahre als Brauer in der Warsteiner Brauerei gearbeitet hat und mit einem riesen Wissen allerhand zu erzählen hatte. Nachdem wir den Weg der Bierherstellung, angefangen von der Malzannahme bis zur Kontrolle im Labor, kennengelernt hatten, durchforschten wir die ganze Brauerei. Herr Bräutigam führte uns durch die endlosen Kellergänge, zeigte uns die eigenen Brauwasserspeicher und stieg mit uns bis auf die Gärtanks rauf. Ein toller Einblick hinter die Kulissen unseres einzig wahren Warsteiner Bieres. Zur Krönung brauten wir gemeinsam unser eigenes Bier, ganz nach dem Reinheitsgebot bestehend nur aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser. Gar nicht schlecht!

Weiter ging es am Mittwoch mit dem Ersthelferkurs. Jeder Mitarbeiter der Brauerei kann als Ersthelfer ausgebildet werden und so hatten auch wir Auszubildenden die Möglichkeit dazu. Bei der praktischen Umsetzung konnten wir den theoretischen Teil an einem der anderen Auszubildenden ausprobieren. Nur bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung musste eine Puppe herhalten. Ein kleiner Tipp: Zu dem Hit „Stayin´ Alive“ von den Bee-Gees, ist der Rhythmus genau richtig!

Einer der Höhepunkte stand dann am Donnerstag an – das Fahrsicherheitstraining! Mit unseren eigenen Autos rückten wir erwartungsvoll auf der Kaiserkuhle in Rüthen an und waren alle begeistert. Auf glatten, nassen und trockenen Strecken mussten wir uns überwinden eine Not-und Gefahrenbremsung hinzulegen. Oder auch mit so viel Geschwindigkeit wie möglich im Kreisel unsere Runden zu drehen, damit jeder von uns sein Auto besser „kennenlernt“ als auch den Sinn hinter unserem ESP System zu verstehen. Das Elektronische Stabilisierungssystem verhindert nämlich das Ausbrechen unseres Fahrzeugs in Extremsituationen. Da auch jeder von uns einen Bekannten kennt, der während des Fahrens in seinem Autositz liegt, wurde uns die richtige Sitzeinstellung gezeigt und gleich umgesetzt. Am Ende sind wir alle, grade jetzt vor dem kommenden Winter, noch etwas sicherer auf unseren Straßen unterwegs.

Am Ende unserer Seminarwoche starteten wir dann mit Herrn Lenze, von unserer Betriebsfeuerwehr, unsere Brandschutzunterweisung. Da einige Feuerwehrleute bei der Warsteiner Brauerei beschäftigt sind, befinden sich auch zwei Löschfahrzeuge auf dem Gelände der Brauerei, die jederzeit ausrücken können. Auf dem Programm standen unterschiedliche Brandursachen, Löschmöglichkeiten, Verhalten bei Feuer und das Kennerlernen unterschiedlicher Feuerlösche, natürlich auch die sofortige Umsetzung. Wer dann noch Lust hatte, durfte wie in der Grundschule einmal ins Löschfahrzeug. Zum Abschluss stand dann noch ein Ausschankseminar an. Wie schließt man ein neues Fass an, was muss beachtet werden damit das Bier ohne Probleme gezapft werden kann und wie zapft man überhaupt richtig? Das können wir jetzt beantworten! Zum schönen Abschluss konnten wir die gelernte Zapftechnik auch gleich umsetzen und nur noch „Prost“ sagen.

Ein Artikel von Laura Arens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.