Praktikum – Mal anders! Beim Lollapalooza-Festival in Berlin

Nach dem Abschluss meines Abiturs eine sehr interessante, aufschlussreiche und vor allem abwechslungsreiche Zeit!

Mein Arbeitsplatz war hauptsächlich im Sponsoring aufzufinden, wo ich mich mit Aufträgen und der Vor- sowie Nachbereitung für diverse Veranstaltungen befasst habe. Viel Verschiedenes, von Sportevents bis hin zu diversen Musikfestivals, machte diese Arbeit sehr abwechslungsreich. Für mich, als sport- und musikbegeisterte Person, ein absolut toller Bearbeitungsbereich. Im täglichen Arbeitsalltag durfte ich einfach mal reinhorchen, welche Entscheidungen wie entschieden werden sollten oder aber welche Maßnahmen noch bevorstanden. Hierbei war meine Abteilung mir gegenüber stets offen gestimmt und hat mir alle Fragen ausführlich beantwortet und erklärt.

Und selbst Ihren Kaffee konnten sie allein kochen 😉

Doch meine Arbeiten im Praktikum hielten mich nicht nur am Schreibtisch.

In Vorbereitungsmaßnahmen für die EXPRESS-Sportnacht im Rheinenergiestadion in Köln am 28. September 2015 durfte ich mich auf die Reise ins Stadion begeben, um hier die Theken- sowie Werbemöglichkeiten zu betrachten und festzustellen, welche Anschlüsse, Artikel etc. für die Veranstaltung gebraucht werden. Somit konnte ich mir ganz nebenbei den VIP Bereich des Rheinenergie Stadions anschauen und hatte eine hervorragende Sicht auf das Stadioninnere.

Doch das Highlight des Ganzen ergab sich zum Ende meiner Zeit bei der Warsteiner Brauerei. Nach zahlreichen Vorbereitungen für das zum ersten Mal in Deutschland stattfindende Festival ‚LOLLAPALOOZA‘ durfte ich mit in unsere Hauptstadt Berlin. Freitags morgens ging es für mich los, sodass ich schon mittags ein „Berlin-Citygirl“ sein konnte.

2

Direkt nach meiner Ankunft konnte ich auch schon den ersten Termin in der, für die Warsteiner Brauerei arbeitende PR-Agentur in Berlin, wahrnehmen. Der Geschäftsführer zeigte mir zunächst die Agentur und dann ging’s auch schon etwas zur Sache. Mit ihm zusammen durfte ich zu einem vorliegenden Briefing ein Konzept mit allem was dazu gehört aufstellen und habe einen supertollen Einblick in die Arbeitsweisen bekommen.

Später ging es dann zum ersten Mal zum Festivalgelände am ehemaligen Flughafen Berlin Tempelhof. Alles war fertig aufgebaut, die letzten Soundchecks liefen, doch ohne die ganzen anderen Zuschauer fühlt man sich auf so einem riesigen Gelände doch ganz schön klein..

Samstagmorgen hatte ich dann kleine Aufgaben zu erledigen, wie zum Beispiel die Einweisung der Promotion Mitarbeiter und die Kontrolle der Kühlschränke.

Als um 11 Uhr dann die ersten Besucher eintrudelten, war alles fertig und das Festival konnte beginnen. Mit Neon Farben und Warsteiner Tattoos konnten tolle Erinnerungen in unserer Fotobox festgehalten werden.

Ich hatte die Möglichkeit viele neue Leute kennenzulernen und somit hilfreiche Kontakte zu knüpfen.

Und auch das Lineup bot so einiges. Viele weltbekannte Bands und DJs sammelten sich zu diesem Wochenende in Berlin. Von Deichkind über Bastille, Macklemore, Sam Smith, Seed, Muse, Beatsteaks, Kygo, Felix Jaehn, Robin Schulz, Martin Garrix und viele, viele mehr. Es war für jeden etwas dabei und die Musik ließ viele Herzen höher schlagen. Des Weiteren hatte ich die Möglichkeit den einen oder anderen Blick in den VIP Bereich zu werfen.

Bevor es wieder zurück ins Sauerland ging, durfte natürlich ein Besuch am Brandenburger Tor nicht fehlen. Vor meinem Aufbruch am Montagmorgen hab ich mich also zu Fuß auf den Weg durch Berlin gemacht und das letzte Bisschen Großstadtluft geschnuppert.

Schlussendlich ging es dann aber, doch etwas ermüdet, wieder zurück nach Hause.

Für mich ein großartiges Wochenende, welches ich wohl so schnell nicht mehr vergessen werde!

Auch in diesem Sinne nochmal ein riesen Dankeschön an die Warsteiner Brauerei, die mir all dies ermöglicht hat.

Von Sophie Teipel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.